Stefan Schessl - Vita

"Ich verstehe und untersuche und intendiere die Malerei als vielleicht letztes Ressort, um das einfache Konsumieren und „Lesen“ von Bildern zu umgehen und einen Schritt vor oder hinter die Bilder zu machen.
Von hier aus werden die Bedingungen unserer Bildwahrnehmung zur Erscheinung gebracht; von hier aus bekommen wir ein kritisches Medium, das den Umgang mit Bildern tiefer ausleuchtet — ein erweitertes Praxisfeld, ein kritisches Programm der nachmodernen Kunst, das soziale, politische und ökonomische Rahmenbedingungen reflektiert."
Stefan Schessl
Künstler

Stefan Schessl

1967

geboren in Regen / Bayerischer Wald

1988 – 1994

Akademie der Bildenden Künste München (bei Prof. Rudi Tröger und Prof. Jerry Zeniuk)

1994

1. Staatsexamen für Kunsterziehung

1995

Diplom

1997

Arbeitsaufenthalt in Rom mit Hilfe eines DAAD Stipendiums

2001 – 2002

Aufenthalt in New York

2007

Arbeitsaufenthalt in Paris (Cité des Arts)

2010 – 2014

Umzug nach Leipzig

2015

Umzug nach München

Preise und Stipendien

2012

Erwin und Gisela von Steiner – Stifung

2006

Cité Internationale des Arts, Paris

2002

USA-Stipendium des Bayerischen Staates, New York

Atelier-Stipendium der Stadt München

2000

Bayerischer Staatsförderpreis

1997

DAAD-Stipendium in Rom

Einzelausstellungen

2018

„Neueres“, Ausstellungsraum Johne-Schmidt, Brannenburg

2013

„Landpartie“, Ausstellungsraum Johne-Schmidt, Brannenburg

2012

„1 Gemälde, 1 Zeichnung, 1 Hinterglasbild“, Monaco Beach Club, Leipzig

2011

„ein anderer Blick“ (mit Michael Wesely), Nusser & Baumgart, München

2009

„Paragone“, Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten, München

„Methodos“, Spitalhof, Stuttgart

2007

„S.V.P.“, Nusser & Baumgart, München

2006

„Das Paradies – ein Interieur?“, Aspekte Galerie der MVHS, München (mit Lisa Endriß)

2005

„Gemälde“, Neue Galerie, Landshut

„solche und solche“, Ausstellung (mit Anja Uhlig), Kulturwerkstatt Haus 10, Fürstenfeldbruck

2004

„An…“, Nusser & Baumgart, München

„Schwarze Gemälde“, 1994-2002, Laim, München

2002

„Nicht Ich“, Nusser & Baumgart, München

2001

„Stefan Schessl / Koho Mori-Newton“, Künstlerhaus Wiesbaden

1999

„Wie nicht malen?“ (mit Koho Mori-Newton), Galerie 14-1, Stuttgart

1998

„Neue Arbeiten“, Galerie Jörg Heitsch, München

1997

„Meine Postmoderne“, Ausstellungsraum Balanstraße 21, München

1994

„Vier Gemälde“, Ausstellungsraum Balanstraße 21, München

1993

„Schleifen“, Akademie Galerie, München (Kat.)

„Bilder“, Galerie Alice Toerring, Schloß Seefeld, Seefeld

1992

„Raum 319“, Installation, Akademie München, München

Gruppenausstellungen

2018

„Das Nathan Projekt“ (mit Günther Nosch), Kunstraum Bogenhausen, München

2016

„essentials“, Haus der Kunst München (Kat.)

2015

Odessa Biennale of Contemporary Art, Odessa, Ukraine

„Rhythm & Method“, Galerie der Künstler, München (Kat.)

2014

„Rhythm Section“, Center of Contemporary Art, Tiflis, Georg

„Rhythm Section im Westpol“, Galerie Westpol, Westwerk Leipzig

„Rhythm Section“, Modern Art Research Institut, Kiew (Kat.)

„Rhythm Section“, Institute of Contemporary Arts, Singapur

„Rhythm Section“, Lo and Behold, Athen

„Rhythm Section“, Zentrifuge, Nürnberg

2011

„Die Entdeckung des Westpols – a display of Arts“, Westpol A.I.R. Space, Westwerk, Leipzig

„Rhythm Section Collective“, Marstall, Berg

„Talente. Kunst vor dem Anfang der Kunst“, Galerie Royal, München

2010

„Wir arbeiten – ihr spinnt“, Haus der Künstler, Kiew

„Kein Abbild“, Kunsthalle White Box, München (Kat.)

„100 Meisterwerke für Haiti“, Benefizausstellung, München (Kat.)

2009

„REVUE Gegenwartskunst aus der Sammlung“, Pinakothek der Moderne, München

„Continuous perspectives #2″ Nusser & Baumgart @ Spinnerei Leipzig

„Zeichnung heute“, Galerie Royal, München

2008

„GOLD. Tom Früchtl, Michael Hofstetter, Stefan Schessl“, Nusser & Baumgart, München

2006

„À Rebours. Escapism and the Terror of the Sublime“, Zusammengestellt von Michael Schultze, General Public, Berlin

2005

„universal painting“, Guang Dong Art Museum, Guangzhou/ Gallery of the Hubei Institute of Fine Arts, Wuhan/ White Space Gallery, Peking/ Duolun Museum, Shanghai(Kat.)

„Wir arbeiten immer noch daran, nicht mehr zu arbeiten“, Galerie der Künstler, München

2004

„Einblick – Ausblick“, Nusser & Baumgart, München

2002

„Jahresgaben“, Kunstverein München

„Der Auftrag der Farbe“, Kunstverein Wiesbaden (Kat.)

„Choose your Partner“, Nusser & Baumgart, München

2001

„In diesem Fall der Malerei“, Stefan Baumkötter / Stefan Schessl, kuratiert von Christopher Kramatschek, FOE 156, München (Kat.)

„Staatsförderpreisträger 2000“, BBK München

„Trouvailles“, Galerie von Lintel & Nusser, München

„Mentalscape – eine Bibliothek“, kuratiert von Christopher Kramatschek, FOE 156, München

„Ne travaillez jamais“, Ausstellung in Münchner Ateliers, (Kurator, Organisator)

1999

„Junger Westen 1999“, Kunstverein Recklinghausen

1998

„Die ersten Jahre der Professionalität 17“, Galerie der Künstler, München (Kat.)

1997

„Percept“, Künstlerwerkstatt Lothringer Straße, München (Katalog)

„KS4 archiv“, Installation (mit Ursula Kastner), Galerie Szuper, München

„Le pousse de voyant“, Schultze & Schultze, zeitgenössische Kunst, München

1996

„KS3 virus“, Installation (mit Ursula Kastner), Galerie Christian Gögger, München

1995

„KS2“, Installation (mit Ursula Kastner), in: Ausst. Nahverkehr, (kuratiert von Leni Hoffmann), Großweidenmühlstraße 21, Nürnberg (Katalog)

„KS1, Würstl“ (mit Ursula Kastner), innerhalb der Ausstellung „How to Make a Sexy Painting“, Seidl Villa, München

1994

„Die Galerie“, Sommerakademie im Kunstverein, München (kuratiert von Stephan Dillemuth)

„Der Küchentisch“, Sommerakademie im Kunstverein, München (kuratiert von Stephan Dillemuth

Performances/Auftritte, Konzerte (Auswahl)

2017

„Zuspielungen“ (mit einer Lesung von Anja Golob), Projektraum Streitfeldstraße

2013

„Proximation“, mit OTON, (Denotation Nr. 5), Projektraum Streitfeldstraße, München

„Wenn du mich anrufst, fahr ich dich über die Grenze“, mit Elmar Guantes, Projektraum Streitfeldstraße, München

„Loopstation“, mit OTON, Pinakothek der Moderne, München

2008

OTON, Kammerspiele München

2007

OTON, Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt

2005

„First Appearance“, OTON, Galerie der Künstler, München

2003

„Hardcore Karaoke“ (mit Discoteca Flaming Star), Parlor Projects, New York

2000

„Love to love you, Baby“ Oktobre und Discotheka Flaming Star, Kunstverein München

1999

„Möchtest du ein Weißbier“ Performance mit Olaf Probst, Atomic Café, München

Texte und Vorträge (Auswahl)

2018

„Kunst als Schimäre – Schimären der Kunst“, zweiteiliger Vortrag, OPEN SALON, Fotoklasse, Akademie München

2013

„Zeichnen als Erkenntnis“ im Rahmen des Symposiums, Akademie der Bildenden Künste, München

„Die Suche nach der Sicht ergänzt den Blick“, Vortrag zur Ausstellung von
Simone Lanzenstiel, Heidi Sill, Susanne Starke, Artothek, München

2012

„verspielen“ Vortrag zur Ausstellung von Michael Hofstetter und Kai Winkler, Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten, München

2003

„Das Auge, die Haut“, zu den Printogrammen von Antje Lindner, in: Album: das Weiße (Neuauflage 2013)

2002

„Zurück auf Los
Über die fotografischen Reihen von Barbara Probst“
in: Kat. “Barbara Probst – Exposures”, Herausgeber: Kunstverein Cuxhaven, Cuxhaven

2001

„Exposures“, Vortrag zu den Arbeiten Barbara Probst, Escale, Düsseldorf

1997

Ausstellungstext Alexandra Ranner, Debutantenkatalog

Bibliografie (Auswahl)

2016

Johannes Meinhardt: „Die Lust der Differenz. Sensuell-ästhetische und wahrnehmungsreflexive Differentialität in der Malerei von Stefan Schessl“, 2016 (hier klicken zum Text)

„Rhythm and Method, Abstract Art in China and Germany“, Herausgeber Hubei Museum of Art, Wuhan

2011

„Rhythm Section 7“, Hrsg. Sihlquai 55, Zürich

2008

Brita Sachs: “Viel Glück, und schießt Euch den Weg frei”, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27. September 2008

Jürgen Moises: “Reden ist Gold. Eine neue Ausstellung widmet sich ausschließlich dem edlen Material“, in: Süddeutsche Zeitung, 7. Oktober 2008

„Konkrete Kunst mit Tonspur“, Bernhard Pehl in Donaukurier 10.2. 2008

2007

Johannes Meinhardt: “Stefan Schessl. S.V.P. Anti-Ikonische Schweißtücher. Nusser & Baumgart Contemporary, München”, in: Kunstforum, Mai-Juni 2007, Bd. 185, S. 379f. (mit Abb.) (hier klicken zum Text)

Dirk Ducar: OTON im Neuland, in „Gaesteliste.de“, 25. 8. 2007

2005

Autor? Titel des Essays, In:Kat.Ausst. “straight-ahead painting“. Guang Dong Art Museum, Guangzhou/ Gallery of the Hubei Institute of Fine Arts, Wuhan/ White Space Gallery, Peking/ Duolun Museum, Shanghai, 2005

Autor? Titel des Essays, Kat. Ausst.“Munich School?”. Kunstverein Aschaffenburg/ Kunstverein Aichach, 2005 

2004

Franz Kotteder: “Der Maler, der keine Bilder malen wollte“, in: Süddeutsche Zeitung, 18.Dezember 2004

2002

Hafemann, G.: “Der Auftrag der Farbe“, Ausst.Kat., Kunstverein Wiesbaden

1998

Elisabeth Hartung-Hall: “Die ersten Jahre der Professionalität“ in Ausst.Kat., Galerie der Künstler, München 1998

1996

Johannes Meinhardt: “Dekonstruktion der Blick-Verführung“ in: Ausst.Kat., Lohringer 13, München 1996

1995

Leni Hoffmann: “Nahverkehr“ in Kat.Ausst., Nürnberg 1995

1994

Autor? Titel des Essays, Kat.Ausst.: Akademie der Bildenden Künste München, München 1994

Sammlungen

Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Pinakothek der Moderne, München

Guang Dong Art Museum, Guangzhou

Sammlung MunichRe

Sammlung Mercedes Benz, München

Sammlung Hypo-Bank, Luxembourg

Artothek, München

Sammlung G. Miller, St. Louis

Sammlung M. & R. Goedl, Assenhausen

Sammlung Bernd Kulawik, Schweiz